von A bis Z

A wie

Aktuelles

Aktuelle Termine und Ereignisse werden auf der Homepage unserer Schule veröffentlicht.

Anfangsunterricht

Anmeldung

Die Kinder, die im Folgejahr die Schule besuchen werden, werden im Oktober angemeldet. Dabei ist es uns wichtig, dass die Kinder zur Anmeldung mitkommen. So lernen sie, dass es um sie selber geht. Die Kinder können ihre Schule erleben und sich mit ihren Fragen an die Schulleitung wenden. Natürlich können dies die Eltern auch tun.

Nach den Osterferien findet in der Regel der Kennenlern- Nachmittag statt. Die Kinder haben die Möglichkeit im Rahmen einer Schulstunde Schule zu erleben. Dies soll möglichst schon im zukünftigen Klassenverband und mit der zukünftigen Lehrkraft geschehen. Die Eltern lernen die Schule mit einer ausgiebigen Führung kennen. Sie lernen auch die OGS und die Betreuung an der GGS Alpen kennen. Auch individuelle Fragen werden von der Schulleitung beantwortet.

Link zum Anmeldeformular

Antolin

Zur Förderung der Lesekompetenz der Schülerinnen und Schüler arbeiten wir mit der Seite Antolin. Die Kinder bekommen dabei von der Klassenlehrerin einen Zugang und können dann zu dem Text oder dem Buch, das sie gelesen haben, Fragen beantworten.

Anton

Die App Anton gehört fest in unseren Schulalltag und ermöglicht uns neben Übungsaufgaben auch gezieltes fördern und fordern der Kinder. Den Zugang erhalten die Kinder von der Klassenlehrerin zu Beginn des ersten Schuljahres.


B wie

Beurlaubung

Beurlaubungen für einzelne Schultage sind rechtzeitig (mindestens eine Woche vorher) mit schriftlicher Begründung bei der Klassenlehrerin zu beantragen.

Beurlaubungen von mehr als einer Woche müssen 4 Wochen vorher schriftlich bei der Schulleitung beantragt werden.

Beurlaubungen vor und nach den Ferien werden in der Regel nicht genehmigt.

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BnE)

Abgesehen von unserem letzten Jahresprojekt zum Thema BnE machen wir uns als Schule auf den Weg gemeinsam nachhaltiger zu werden. Dazu gehören neben der Einbindung der Thematik in den Unterricht zum Beispiel Müllsammelaktionen, das bewusste Trennen des Mülls sowie Müllvermeidung in der Brotdose, Insektenhotels und eine schmetterlingsfreundliche Blumenwiese auf dem Schulhof, Einsparung von Papier durch Nutzung der Tablets, Nutzung des Biomülls durch unsere Wurmkomposter,…

Bildung und Teilhabe

Über das Paket „Bildung und Teilhabe“ können Sie als Eltern unter bestimmten Voraussetzungen Unterstützung für Ihr Kind erhalten.

Förderungen:

  • Schulausflüge
  • Klassenfahrten
  • Schulmaterial
  • Mittagsverpflegung
  • Nachhilfe
  • Sport- und Musikvereine

Antragsberechtigt sind folgende Personengruppen:

  • Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld
  • Sozialhilfe
  • Kinderzuschlag
  • Wohngeld

Unsere Schulsozialarbeiterin Frau van London steht Ihnen bei Fragen und Hilfe zu Antragstellung gerne zur Verfügung.

https://www.kreis-wesel.de/de/themen/bildung-und-teilhabe/

Busfahrplan

Link zum Busfahrplan

Bücherei

Unsere schuleigene Bücherei ist das Leseland. Dank der Unterstützung von Erwachsenen leihen unsere Kinder an drei Tagen in der Woche eifrig Bücher aus.


C


D wie

Digitale Medien

Wir arbeiten in der Schule mit unterschiedlichen digitalen Medien. Dazu zählen neben iPads und Computern auch Roboter sowie Greenscreen-Technologie. In unserem Computerraum stehen Rechner mit Lernsoftware zur Verfügung. Den Internetzugang nutzen die Kinder unserer Schule auf entsprechenden Kinderseiten sowie Lernapps. So können wir die Kinder im Rahmen des Medienkompetenzrahmens (Verlinkung zum MKR https://medienkompetenzrahmen.nrw/fileadmin/pdf/LVR_ZMB_MKR_Rahmen_A4_2020_03_Final.pdf ) dazu befähigen, mit digitalen Medien zu arbeiten. Dies wird auf dem Medienpass dokumentiert.
In Arbeitsgruppen erlernen die Kinder den Umgang mit Textverarbeitungsprogrammen.
Alle Klassenräume verfügen über Digitale Tafeln, die im täglichen Unterricht genutzt werden.

E wie

Eltern

Englischunterricht

Seit dem Schuljahr 2021/2022 beginnt der Englischunterricht für alle seitdem eingeschulten Kinder ab dem 3. Schuljahr.

Ernährungsführerschein

Die Kinder der dritten Klassen erlangen in einem 6-wöchigem Kurs mit jeweils zwei Wochenstunden einen Ernährungsführerschein. Zum Abschluss werden die Eltern eingeladen und der Führerschein wird feierlich überreicht.


F wie

Ferien

https://www.schulferien.org/Kalender_mit_Ferien/kalender_2022_ferien_Nordrhein_Westfalen.html

Fit4 Future

Seit dem Schuljahr 2016/17 nimmt unsere Schule als Projektschule an dem Projekt zum Thema Bewegung, gesunde Ernährung und Brainfitness teil.

Förderverein

Der Förderverein unterstützt die Arbeit an unserer Schule.
Förderverein – Gemeinschafts-Grundschule Alpen (grundschule-alpen.de)

Förderkonzept

Fundsachen


G wie

Gemeinschaftsgrundschule

Gemeinsames Lernen

An unserer Schule lernen alle Kinder ihren individuellen Stärken, Schwächen und Lebenshintergründen entsprechend gemeinsam, auch diejenigen Kinder, die einen sonderpädagogischen Förderbedarf in den Bereichen Lernen oder emotionale und soziale Entwicklung haben. Alle werden gefördert und gefordert. Dabei werden wir von unserer Sonderpädagogin Frau Höpfner tatkräftig unterstützt.


H wie

Hausaufgaben

Hausaufgaben dienen der vertiefenden Übung, Wiederholung, Aufarbeitung oder weiterführenden Forschung. Sie sollten bei konzentrierter Arbeit im ersten und zweiten Schuljahr 30 Minuten täglich nicht überschreiten, im dritten und vierten Schuljahr sollten sie täglich maximal eine Stunde betragen.

Hausmeister

Unser Hausmeister Herr Greven ist die gute Seele unseres Hauses. Ist etwas kaputt, funktionieren Heizung, Gong oder andere Kleinigkeiten nicht, ist er sofort für uns zur Stelle.

Hausschuhe

In den Klassen tragen die Kinder Hausschuhe. Wir bitten Sie darauf zu achten, dass Ihr Kind immer ihm passende Hausschuhe in der Schule hat.

Hobby- und Handwerkermarkt

Der Hobby- und Handwerkermarkt ist ein Basar. Er findet am zweiten oder dritten Wochenende im November statt. Die Schule und die OGS können sich mit Verkaufsangeboten beteiligen. Die Elternschaft richtet die Cafeteria aus. Die Einnahmen daraus und die Standgebühren der Anbieter kommen der kulturellen Bildung unserer Kinder zugute.


I wie

iPads

Wir arbeiten in der Schule von Klasse 1 an mit iPads, deren Anschaffung von der Gemeinde Alpen unterstützt wird.


J


K wie

Karneval

Am Karnevalsfreitag kommen alle verkleidet in die Schule. Nach dem Vorstellen der Kostüme und Spielen in der Klassengemeinschaft wird auf dem Schulhof getanzt und gesungen. In der Turnhalle findet im Anschluss unsere Karnevalssitzung statt.

Klassenfahrten

In der Klasse drei oder vier findet eine mehrtägige Klassenfahrt statt. Über die Ziele, Planungen und Kosten werden die Eltern in den jeweiligen Klassenpflegschaftssitzungen informiert.

Klassenrat

Einmal pro Woche treffen sich die Kinder einer Klasse, um im Klassenrat für sie wichtige Dinge zu besprechen. Die Anliegen und Probleme, die die Klasse betreffen, werden dabei selbstständig von den Schülerinnen und Schülern besprochen. Auch die Leitung des Klassenrates übernehmen sie nach einiger Übungszeit selbstständig. Damit fördern wir Demokratiebewusstsein und Selbstorganisation der Kinder.

In Klasse 1 wird der Klassenrat mit einer „Lob- und Wunschrunde“ angebahnt.

Klassensprecher

Auch in den Klassen ist uns Mitwirkung sehr wichtig. Daher wählen die Kinder bereits ab dem ersten Schuljahr (2. Halbjahr) Klassensprecher und Vertreter, die wiederum Teil des Schülerparlamentes sind.
Schulmitwirkung – Gemeinschafts-Grundschule Alpen (grundschule-alpen.de)

Krankmeldung

Sollte Ihr Kind einmal krank werden und den Unterricht nicht besuchen können rufen Sie bitte umgehend (wenn möglich bis 8 Uhr) in der Schule unter 02802-4278 an.

Im Anschluss an die Krankheit bitten wir Sie um eine schriftliche Entschuldigung.

Wenn Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sportunterricht (Schwimmen/Sport) teilnehmen kann oder darf, benötigen wir ebenfalls eine Entschuldigung. (Bei längeren Zeiträumen ist dazu ein ärztliches Attest erforderlich).

Klassenpflegschaft

Alle Eltern einer Klasse bilden gemeinsam das Gremium der Klassenpflegschaft, die sich in Klassenpflegschaftssitzungen, umgangssprachlich als Elternabend bezeichnet, treffen. Diese finden zu Beginn jedes Halbjahres sowie nach Bedarf statt. Die Eltern wählen dabei zu Beginn des Schuljahres einen Vorsitz sowie deren Vertretung, die wiederum Teil des nächsthöheren Gremiums, der Schulpflegschaft werden.
Schulmitwirkung – Gemeinschafts-Grundschule Alpen (grundschule-alpen.de)

Kollegium

Derzeit besteht unser Kollegium neben der Schulleiterin Frau Ledermann aus 13 Lehrerinnen, einer Sonderpädagogin sowie einer Schulsozialarbeiterin, wovon eine Lehrerin derzeit in Elternzeit ist.
Kollegium – Gemeinschafts-Grundschule Alpen (grundschule-alpen.de)


L wie

Läuse

Wenn Sie Gestellen, dass Ihr Kind Kopfläuse hat, sind Sie verpflichtet uns so schnell wie möglich, am beten per Email, zu informieren (vgl. lfSG §34 Abs. 5) Die rasche Information ist wichtig, damit wir als Schule alles Nötige unternehmen können, um die weitere Verbreitung der Kopfläuse zu verhindern. Umgekehrt werden Sie ebenfalls informiert, wenn in unserer Schule ein Kopflausbefall auftritt. Sie werden dann mit einer Schreiben von uns aufgefordert, den Kopf Ihres Kindes genau zu kontrollieren und – falls nötig – den Kopflausbefall entsprechend der empfohlenen Maßnahmen zu behandeln.

Logbuch

Ab Klasse 1 bekommen die Kinder ein Logbuch, in dem Wochenpläne und Lernpfade eingeklebt werden. Zudem enthalten sie Seiten für die Zugangsdaten der Kinder, Möglichkeiten zur schriftlichen Rückmeldung und Rückmeldebögen zu den Hausaufgaben.


M wie

Medienpass

Zur Dokumentation ihrer Medienkompetenz erhalten alle Kinder zu Beginn des ersten Schuljahres den Medienpass des Landes NRW, der nach und nach gefüllt wird.

https://medienkompetenzrahmen.nrw/fileadmin/pdf/Medienpass_NRW_2019_06_Final.pdf

Mittagessen

Das Mittagessen für die Kinder des offenen Ganztags wird liebevoll von unserem Hauswirtschaftsteam zubereitet.
Mittagessen – Gemeinschafts-Grundschule Alpen (grundschule-alpen.de)

Mitwirkung

Eltern und Kinder haben die Möglichkeit das Schulleben unserer Schule in verschiedenen Gremien mitzugestalten.
Schulmitwirkung – Gemeinschafts-Grundschule Alpen (grundschule-alpen.de)


N


O wie

Offener Ganztag

Der Caritasverband Moers-Xanten e.V. hat die Trägerschaft der offenen Ganztagsschule (kurz OGS) und des Betreuungsangebotes im Modell “Schule von acht bis eins” übernommen.

Dabei ergeben sich für die jeweils angemeldeten Kinder und Eltern verlässliche Betreuungszeiten von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

Osmo

Seit dem Schuljahr 2021/2022 sind wir Osmo-Projektschule.


P wie

Padlet

Padlet ist eine digitale Pinnwand, mit der wir Kindern und Eltern Informationen, Übungen und Aufgaben zur Verfügung stellen können. Gleichzeitig erstellen die Kinder innerhalb des Unterrichts auch selbstständig Padlets zur Präsentation von Arbeitsergebnissen.

Jede Klasse hat ihr eigenes, passwortgeschütztes Padlet. Die Zugangsdaten zu dem Padlet Ihres Kindes erhalten Sie per E-Mail von der Klassenlehrerin.

Parken

Wir bitten Sie als Eltern darauf zu achten nicht vor der Schule zu parken, um die Gefährdung der Kinder auf dem Schulweg zu minimieren. Vom großen Parkplatz bei Edeka schaffen Ihre Kinder den Weg mit Sicherheit alleine.

Das Parken und Halten an der Buskehre sowie neben den Parkplätzen ist verboten.

Pause

Die große Pause beginnt mit der “bewegten” Hofpause. Nach 20 Minuten gehen die Kinder zum Frühstücken in die Klassen.

Kinder aus dem 4. Schuljahr übernehmen in den Hofpausen das Austeilen der Spiele. Die Spielgeräte werden von den Kindern zurückgebracht, die sie ausgeliehen haben.

Bei starkem Regen dürfen die Kinder unter Aufsicht in den Klassenräumen bleiben.

Pausenbrot

Es ist uns wichtig, dass die Kinder ein gesundes Schulfrühstück einnehmen und dabei auch auf Müll verzichtet wird. Bitte geben Sie Ihrem Kind daher keine Süßigkeiten mit.

Projekte

Einmal im Schuljahr streben wir eine Projektwoche zu verschiedenen Themen an. Zudem finden gelegentlich jahrgangsinterne oder auch jahrgangübergreifende Projekte, wie „Energy for future“, „Bluebots sind mehr als nur Werkzeuge zum Programmieren lernen“, „Da ist der Wurm drin – und das ist gut so!“

Zudem sind die Projekte Stomp und das Tanzprojekt fest in unserem Schulprogramm verankert.


Q


R wie

Regeln und Rituale

Die ersten Unterrichtswochen eines jeden Schuljahrs werden genutzt, um Regeln und Rituale einzuführen bzw. zu wiederholen. Diese führen zu einer schnellen Integration der einzelnen Kinder in die Klassengemeinschaft und gewährleisten gleichzeitig eine Identifizierung mit “ihrer Klasse” und “ihrem Klassenraum”. Die jeweiligen Regeln und Rituale werden oft durch Symbole unterstützt.


S wie

Schulbücher

Die Kinder erhalten Schulbücher in der Schule. Eltern brauchen sich um die Beschaffung nicht zu kümmern.

Die Bücher sollten möglichst mit einem Schutzumschlag versehen werden, damit sie im nächsten Jahr von anderen Kindern benutzt werden können. Bei Verlust oder Beschädigung eines Buches muss Ersatz geleistet werden.

Im Eigenanteil der Eltern ist die Anschaffung der Verbrauchsmaterialien (Schulbücher, Arbeitshefte, Bastelmaterialien, Kopiergeld etc. ) erhalten. Daher sammeln wir zu Beginn des Schuljahres 30.00€ pro Kind ein.

Zum zweiten Schulhalbjahr werden 10.00€ Papiergeld eingesammelt.

Schulkonferenz


Die Schulkonferenz ist das Gremium der Schule, die dem alle wichtigen Angelegenheiten, die die Schule betreffen, beraten und entschieden werden. Lehrerkonferenz und Schulpflegschaft wählen an der GGS Alpen je drei Vertreter für die Schulkonferenz, deren Vorsitz die Schulleitung hat.
Schulmitwirkung – Gemeinschafts-Grundschule Alpen (grundschule-alpen.de)

Schulordnung

  • An unserer Schule gehen wir höflich und respektvoll miteinander um.
  • Wir halten unsere Schulregeln und die Schulordnung ein.
  • Kinder, die sich nicht an die Regeln halten, leisten einen vereinbarten Einsatz für die Schulgemeinschaft:
    Beispiele:
    – Ein Kind, das Pflanzen zerstört, muss diese Pflanzen ersetzen.
    – Ein Kind, das Fenster beschmiert, muss dieses Fenster putzen.

Schulpflegschaft

In der Schulpflegschaft treffen sich alle Klassenpflegschaftsvorsitzenden sowie deren Vertreter (beratend).
Schulmitwirkung – Gemeinschafts-Grundschule Alpen (grundschule-alpen.de)

Schulsport und Schwimmen

Die Kinder der GGS Alpen gehen in den Klassen 2,3 und 4 zum Schwimmen.

Der Sportunterricht wird durchgängig erteilt, also in allen vier Schuljahren.

Schmuck darf beim Sport und Schwimmen nicht getragen werden.

Die Eltern achten darauf, dass dies an Sport- und Schwimmtagen berücksichtigt wird.

Schulweg

Um die Sicherheit Ihres Kindes auf dem Schulweg zu erhöhen, möchten wir Sie bitten bereits beim Kauf von Kleidung, Tornister usw. auf helle Farben und Reflektoren zu achten. Üben Sie auch den sichersten Schulweg gemeinsam mit Ihrem Kind vor der Einschulung ein.

Sekretariat

Hausaufgaben

Sprechzeiten

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Stomp

Die Kinder des Jahrgangs 2 arbeiten jeweils über ein Halbjahr im Kontext rhythmischer Erziehung. Dabei wird Musik mit Alltagsgeräten gemacht. Rhythmus, Körpergefühl und Konzentrationsfähigkeit stehen im Vordergrund. In Kooperation mit der Dom- Musikschule Xanten führt der Schlagzeuger Graham Sanders das Angebot gemeinsam mit einer Lehrerin durch.

Stundenplan

Den aktuellen Stundenplan Ihrer Klasse finden Sie immer auf dem jeweiligen Klassenpadlet.
https://grundschule-alpen.de/klassen/


T wie

Tag der offenen Tür

Im Herbst haben alle Eltern und ihre Kinder, die unsere Schule besuchen möchten, die Gelegenheit, unsere Schule und den Unterricht zu besuchen. Alle sind in allen Klassen willkommen. Die Schule kann vom Dachboden bis zum Keller, von A bis Z betrachtet werden. Den jeweiligen Termin dazu finden Interessierte auf unserer Homepage in der Terminliste.

Termine

Anstehende Veranstaltungen – Gemeinschafts-Grundschule Alpen (grundschule-alpen.de)

Trinken

Trinken ist elementar wichtig für die Gesundheit und Entwicklung der Kinder. Daher bitten wir Sie den Kindern Trinkflaschen mitzugeben, die sie hier mit stillen Wasser oder auch Wasser mit Kohlensäure füllen können.


U wie

Unterrichtszeiten

Offener Anfang              07:45 bis 08:00 Uhr

1. Stunde                      08:00 bis 08:45 Uhr

2. Stunde                      08:45 bis 09:30 Uhr

Hofpause
Frühstückspause

3. Stunde                      10:00 bis 10:45 Uhr

4. Stunde                      10:50 bis 11:30 Uhr

Hofpause

5. Stunde                      11:50 bis 12:35 Uhr

6. Stunde                      12:35 bis 13:20 Uhr

Ab 7.45 Uhr können die Kinder in die Klassen gehen. Der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind spätestens um 7.50 Uhr auf dem Schulhof ist.


V wie

Verkehrs- und Mobilitätserziehung

Vergleichsarbeiten (VERA)
https://www.schulentwicklung.nrw.de/e/vera3/allgemeine-informationen/aktuelles.html

Im zweiten Halbjahr des dritten Schuljahres finden die bundesweiten Vergleichsarbeiten in den Fächern Deutsch und Mathematik statt.

Versicherung

Ihr Kind ist sowohl auf seinem Schulweg als auch in der Schule über die gesetzliche Schülerunfallversicherung versichert. Sollte Ihr Kind sich in der Schule oder auf dem Schulweg so verletzen, dass ein Arzt aufgesucht werden muss, wird ein Unfallbericht erstellt. Die entstehenden Kosten übernimmt die Gemeindeunfallversicherung.


W wie

Weiterführende Schule

Zu Beginn des vierten Schuljahres informiert die Schulleitung auf einem Informationsabend über die unterschiedlichen Schulformen und das Schulangebot in der Umgebung unserer Schule. Im Rahmen des ersten Elternsprechtages im vierten Schuljahr finden Beratungsgespräche mit den Klassenlehrerinnen statt. Mit dem Anmeldeschein, der Empfehlung und dem Zeugnis des ersten Halbjahres melden Sie die Kinder an den weiterführenden Schulen an.

In den Erprobungsstufenkonferenzen der fünften Klassen tauschen wir uns mit den aufnehmenden Schulen aus, um die Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler noch etwas begleiten zu können.

Wurmkomposter

Im Zuge unseres Projektes „Da ist der Wurm drin – und das ist gut so!“ sind bei uns Regenwürmer in der Schule eingezogen, die den bei uns anfallenden Biomüll in guten Wurmkompost für unsere Hochbeete umwandeln.


Z wie

Zahnprophylaxe

Zeugnisse

Im ersten und zweiten Schuljahr erhalten die Kinder jeweils zum Ende des Schuljahres Zeugnisse, die Aussagen über die Lernentwicklung im Arbeits- und Sozialverhalten sowie in den Fächern und Lernbereichen geben.

Im dritten Schuljahr erhalten die Schülerinnen und Schüler zum Schulhalbjahr und zum Schuljahresende Zeugnisse, die zusätzlich zu den oben genannten Aussagen auch Noten enthalten.

Im vierten Schuljahr bekommen die Schülerinnen und Schüler zum Schulhalbjahr und zum Schuljahresende nur Notenzeugnisse.

Zirkusprojekt

Alle vier Jahre findet an unserer Schule eine Zirkuswoche wie z.B. mit dem Kölner Spielezirkus statt. Diese wurde erstmals im Schuljahr 2013/14 durchgeführt und ist seitdem zum Ritual geworden.

Zusammenarbeit

Zusammenarbeit findet bei uns nicht nur innerhalb sondern auch außerhalb der Schule wie z.B. mit der Gemeinde Alpen, der katholischen und evangelischen Kirche, den Kindergärten, der Polizei, den weiterführenden Schulen, den Förderschulen, den Beratungsstellen, Kinderärzten und Therapeuten sowie anderen Kooperationspartnern statt.